GSF Einsatz nach Brand im Fernheizwerk


Datum:
31.12.2015
Uhrzeit:
15:07 - 18:35 Uhr

Einsatzort: Friedhofstraße 18, 8081 Heiligenkreuz am Waasen
Mannschaft: 7 Mann

Eingesetzte Fahrzeuge: GSF, MTF
Einsatzorganisationen:
9 Feuerwehren, Polizei, Chemiealarmdienst, Fa. Saubermacher


Auch am letzten Tag des Jahres 2015 blieb die Freiwillige Feuerwehr Lebring - St. Margarethen nicht von einem Einsatz verschont. Um 15:07 Uhr des 31.12.2015 wurden wir mittels Stillem Alarm zum Brand eines Fernheizwerkes nach Heiligenkreuz am Waasen alarmiert.

Der Brand brach bereits kurz nach 13:30 Uhr im Hackschnitzellager des Biomasse-Heizwerks aus und weitete sich auf weitere Teile des Gebäudes aus. Durch den Brand wurden ein Teil des Hackschnitzellagers, der Kesselanlage und große Teile der Dachkonstruktion zerstört. Auch ein Traktor und ein Bagger wurden zum Raub der Flammen.

Die Feuerwehr Lebring - St. Margarethen wurde aufgrund des durch den Brand in weiterer Folge gekommenen Heizölaustritts nach Heiligenkreuz/Waasen gerufen. Große Mengen sammelten sich auf befestigtem Untergrund, welche von der Fa. Saubermacher aufgesaugt und entsorgt wurden. Jedoch floss auch eine noch unbekannte Menge in Wasserkanälen in Richtung Stiefing. Das sich in den Kanälen befundene Öl wurde mittels Ölsperren und Bindemittel gebunden und somit verhindert, dass Öl in die Stiefing fließt.

Die Vorgehensweise wurde gemeinsam mit dem Chemiealarmdienst des Landes Steiermark besprochen, welcher auch das Erdreich und die Stiefing auf Verunreinigung prüfte. Nach rund 3,5 Stunden konnte die Feuerwehr Lebring - St. Margarethen ins Rüsthaus einrücken.

 

Fotos FM Konrad Hubmann

Bericht FM Konrad Hubmann

Urheberrechte der Fotos liegen bei der Freiwilligen Feuerwehr Lebring - St. Margarethen.

Bei Veröffentlichung bzw. Weiterverwendung der Fotos ist eine Genehmigung bei der Feuerwehr einzuholen.