Atemschutzübung und Begehung Tierkrematorium Lebring

 

Am 11. Februar beschäftigten sich die KameradenInnen bei der ersten Übung des neuen Feuerwehrjahres mit dem Fachgebiet Atemschutz.

Die 20 anwesenden Feuerwehrmitglieder wurden in zwei Gruppen geteilt und zwei Stationen durchlaufen, welche unsere beiden Atemschutzbeauftragten betreuten.

HLM d. F. Daniel Wallner erörterte die Grundzüge eines Atemschutzeinsatzes. Begonnen bei der korrekten Adjustierung über die eingesetzten Gerätschaften bis hin zu den möglichen Gefahren und notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. LM d. F. Mathias Pusnik hingegen widmete sich voll und ganz dem wichtigsten Ausrüstungsgegenstand eines Atemschutzgeräteträgers – dem Pressluftatmer. Besonderes Augenmerk wurde auf dessen abschließende Prüfung nach einem erfolgreich beendeten Atemschutzeinsatz gelegt um für die nächste Ausrückung bereits bestens vorbereitet zu sein.

Im Anschluss an den ersten Teil der Übung fand eine Begehung beim Tierkrematorium Lebring statt. Hierbei wurden alle Gefahrenstellen aufgezeigt und die KameradenInnen mit den Räumlichkeiten und Begebenheiten vertraut gemacht.

Zum Übungsabschluss- und ausklang wurden wir vom Tierkrematorium Lebring zu einer Jause beim Buschenschank Neukirchner eingeladen, wofür wir uns bei der Fam. Reininger herzlichst bedanken.

 

.

Fotos LM d. V. Konrad Hubmann

Bericht LM d. V. Konrad Hubmann

Urheberrechte der Fotos liegen bei der Freiwilligen Feuerwehr Lebring - St. Margarethen.

Bei Veröffentlichung bzw. Weiterverwendung der Fotos ist eine Genehmigung bei der Feuerwehr einzuholen.