Vorführung Hydraulischer Rettungssatz

 

Im Zuge der Planungsphase unseres neuen Hilfeleistungsfahrzeuges (HLF 3), welches unser über 27 Jahre altes Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung (LFB-A) ab dem Jahr 2020 ersetzen soll, stellt das hydraulische Rettungsgerät einen essentiellen Part des neuen Fahrzeuges dar.

Das bisher im Einsatz befindliche hydraulische Rettungsgerät, bestehend aus Schere, Spreitzer und Stempel, von der Firma Hurst, hat uns bei unzähligen Einsätzen seit mehr als 30 Jahren als äußerst treues und zuverlässiges Rettungsgerät bei unserer Arbeit unterstützt. Dennoch ist es nun an der Zeit, den in die Jahre gekommenen Rettungssatz gegen einen modernen und zeitgemäßen zu ersetzen, um den immer schwieriger werdenden Bedingungen, die uns bei Verkehrsunfällen geboten werden, gewachsen zu sein.

Aus diesem Grund besuchte uns am 31. Juli ein Vertreter der Firma Lukas, um uns die neuesten Geräte in diesem Bereich vorzustellen.

Gestartet mit einer theoretischen Einführung über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen, konnten im Anschluss alle Anwesenden die mitgebrachten Scheren, Spreitzer und Stempel, an einem Übungsfahrzeug in Realbedingungen testen.

 

 

.

Fotos HBI Markus Vogel, LM d. V. Konrad Hubmann

Bericht LM d. V. Konrad Hubmann

Urheberrechte der Fotos liegen bei der Freiwilligen Feuerwehr Lebring - St. Margarethen.

Bei Veröffentlichung bzw. Weiterverwendung der Fotos ist eine Genehmigung bei der Feuerwehr einzuholen.